JUBA YOUTH 5 Kurzfilme von südsudanesischen Filmschaffenden über die Situation
von Heranwachsenden in ihrem Land – von deren Wünschen und Visionen (2013)



Slide - Mahzouba Maya Faal, Gambia „In Afrika gibt es eine Menge Geschichten, die nicht erzählt werden. Und viele Stimmen, die nicht gehört werden.“ Slide - Matilda Dogbatsey, Ghana „Ich habe keinen Universitätsabschluss. Mein WELTFILME-Zertifikat ist meine berufliche Qualifikation.“ Slide - G-Othello Zordyu, Liberia „In Liberia gibt es keine großen TV-Sender, keine lokale Filmindustrie und vor allem keine Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen, Film zu lernen.
Ich möchte die nächste Generation informieren und ausbilden.“
Slide - Luther N. Mafalleh, Liberia „WELTFILME hat mir das Selbstvertrauen gegeben, Dinge auf meine Art zu tun.“ Slide - Luther N. Mafalleh, Liberia „Film und Fernsehen sind mächtige Werkzeuge, um wichtige soziale Themen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.“ Slide - Luther N. Mafalleh, Liberia „WELTFILME hat mir eine Tür geöffnet, von der ich vorher
nicht wusste, dass sie
überhaupt existiert.“
Slide - Fatou Ndure, Gambia „Die ersten Workshop-Tage waren eine überwältigende Erfahrung.
Es gab einfach so viel Input, so viele Dinge zu lernen.“
Slide - Alex Asare, Ghana „WELTFILME - die sind wirklich sehr gut. Das sind wundervolle Menschen. Und sie müssen unbedingt weitermachen.“ Slide - Alex Asare, Ghana „Die meisten Medien berichten nur über die hässlichen Seiten Afrikas
- über Krieg und Katastrophen.
Ich will, dass die Leute das echte Afrika sehen.“
Slide - Matilda Dogbatsey, Ghana „Meine WELTFILME-Ausbildung hilft mir als Frau, mich im männlich dominierten Berufsleben durchzusetzen.“

KOMM, ICH ZEIG DIR

DIE JUGEND IM SÜDSUDAN

Das Projekt JUBA YOUTH wurde 2013 im Südsudan durchgeführt – zwei Jahre nachdem der zentralafrikanische Staat seine Unabhängigkeit erlangt hatte. In fünf Kurzfilmen erzählen südsudanesische Filmschaffende über die Situation von Heranwachsenden in ihrem Land.

 

Die Mehrheit der Bevölkerung dort ist unter 18 Jahre alt. Welche Wünsche und Hoffnungen verknüpfen sie mit dem noch jungen Staat? Wie findet man als junger Mensch ein Auskommen oder einen Beruf? Wie kann soziale Fürsorge auch in dieser armen Region funktionieren? Welche Rolle spielen alte Traditionen in diesen modernen Zeiten?

Fragen wie diese wurden in den Dokumentar- und Spielfilmen untersucht und im Südsudan sowie in Deutschland im Kino, bei Sondervorführungen und im Fernsehen gezeigt.

 

Alle Filmemacher*innen von JUBA YOUTH wurden mit dem Special Film-Maker Award beim XXVIII Black International Cinema Berlin 2013 ausgezeichnet.

KOMM, ICH ZEIG DIR

DIE JUGEND IM SÜDSUDAN

Das Projekt JUBA YOUTH wurde 2013 im Südsudan durchgeführt – zwei Jahre nachdem der zentralafrikanische Staat seine Unabhängigkeit erlangt hatte. In fünf Kurzfilmen erzählen südsudanesische Filmschaffende über die Situation von Heranwachsenden in ihrem Land.

 

 Die Mehrheit der Bevölkerung dort ist unter 18 Jahre alt. Welche Wünsche und Hoffnungen verknüpfen sie mit dem noch jungen Staat? Wie findet man als junger Mensch ein Auskommen oder einen Beruf? Wie kann soziale Fürsorge auch in dieser armen Region funktionieren? Welche Rolle spielen alte Traditionen in diesen modernen Zeiten?

 

Fragen wie diese wurden in den Dokumentar- und Spielfilmen untersucht und im Südsudan sowie in Deutschland im Kino, bei Sondervorführungen und im Fernsehen gezeigt.

 

 Alle Filmemacher*innen von JUBA YOUTH wurden mit dem Special Film-Maker Award beim XXVIII Black International Cinema Berlin 2013 ausgezeichnet.

PARTNER

MIT FINANZIELLER UNTERSTÜTZUNG VON

PARTNER

MIT FINANZIELLER UNTERSTÜTZUNG VON