MAKE A DIFFERENCE 6 Kurzfilme von Filmschaffenden aus Sierra Leone, Ghana, Liberia und Gambia
über Aktivismus und gesellschaftliches Engagement (2019)

Slide - Mahzouba Maya Faal, Gambia „In Afrika gibt es eine Menge Geschichten, die nicht erzählt werden. Und viele Stimmen, die nicht gehört werden.“ Slide - Matilda Dogbatsey, Ghana „Ich habe keinen Universitätsabschluss. Mein WELTFILME-Zertifikat ist meine berufliche Qualifikation.“ Slide - G-Othello Zordyu, Liberia „In Liberia gibt es keine großen TV-Sender, keine lokale Filmindustrie und vor allem keine Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen, Film zu lernen.
Ich möchte die nächste Generation informieren und ausbilden.“
Slide - Luther N. Mafalleh, Liberia „WELTFILME hat mir das Selbstvertrauen gegeben, Dinge auf meine Art zu tun.“ Slide - Luther N. Mafalleh, Liberia „Film und Fernsehen sind mächtige Werkzeuge, um wichtige soziale Themen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.“ Slide - Luther N. Mafalleh, Liberia „WELTFILME hat mir eine Tür geöffnet, von der ich vorher
nicht wusste, dass sie
überhaupt existiert.“
Slide - Fatou Ndure, Gambia „Die ersten Workshop-Tage waren eine überwältigende Erfahrung.
Es gab einfach so viel Input, so viele Dinge zu lernen.“
Slide - Alex Asare, Ghana „WELTFILME - die sind wirklich sehr gut. Das sind wundervolle Menschen. Und sie müssen unbedingt weitermachen.“ Slide - Alex Asare, Ghana „Die meisten Medien berichten nur über die hässlichen Seiten Afrikas
- über Krieg und Katastrophen.
Ich will, dass die Leute das echte Afrika sehen.“
Slide - Matilda Dogbatsey, Ghana „Meine WELTFILME-Ausbildung hilft mir als Frau, mich im männlich dominierten Berufsleben durchzusetzen.“

KOMM, ICH ZEIG DIR

HELDEN DES ALLTAGS

Wie kann man als Einzelne*r etwas bewirken und die Gesellschaft ein bisschen besser machen? Beim Projekt MAKE A DIFFERENCE beschäftigten sich 36 Filmemacher*innen aus Ghana, Liberia, Sierra Leone und Gambia mit genau dieser Frage.
&nsbp;
In enger Zusammenarbeit mit dem YMCA Ghana wurden die Filmschaffenden in Drehbuchschreiben, Kameraführung und Videoschnitt unterrichtet. Anschließend produzierten sie sechs Kurzfilme, die sich mit gesellschaftlichen Veränderungen auseinandersetzen. Anhand von Themen wie Demokratie, Menschenrechte, Umweltschutz und Unternehmer*innengeist erzählen die Teilnehmenden ihre Geschichten in dokumentarischer und fiktionaler Form.

Langfristig trägt das Projekt zum Aufbau eines Medienzentrums und einer Filmschule in Accra bei, in der die ghanaischen Filmtrainer*innen ihr Wissen weitertragen und Filmkurse für das YMCA Ghana unterrichten.
&nsbp;
Die Filme von MAKE A DIFFERENCE sind auf DVD erschienen und wurden in Ghana, Sierra Leone, Liberia, Gambia und Togo im Fernsehen und auf mobilen Kinotouren gezeigt. Darüber hinaus waren die Filme bei zahlreichen Festivals zu sehen.

KOMM, ICH ZEIG DIR

HELDEN DES ALLTAGS

Wie kann man als Einzelne*r etwas bewirken und die Gesellschaft ein bisschen besser machen? Beim Projekt MAKE A DIFFERENCE beschäftigten sich 36 Filmemacher*innen aus Ghana, Liberia, Sierra Leone und Gambia mit genau dieser Frage.
&nsbp;
In enger Zusammenarbeit mit dem YMCA Ghana wurden die Filmschaffenden in Drehbuchschreiben, Kameraführung und Videoschnitt unterrichtet. Anschließend produzierten sie sechs Kurzfilme, die sich mit gesellschaftlichen Veränderungen auseinandersetzen. Anhand von Themen wie Demokratie, Menschenrechte, Umweltschutz und Unternehmer*innengeist erzählen die Teilnehmenden ihre Geschichten in dokumentarischer und fiktionaler Form.
&nsbp;
Langfristig trägt das Projekt zum Aufbau eines Medienzentrums und einer Filmschule in Accra bei, in der die ghanaischen Filmtrainer*innen ihr Wissen weitertragen und Filmkurse für das YMCA Ghana unterrichten.
&nsbp;
Die Filme von MAKE A DIFFERENCE sind auf DVD erschienen und wurden in Ghana, Sierra Leone, Liberia, Gambia und Togo im Fernsehen und auf mobilen Kinotouren gezeigt. Darüber hinaus waren die Filme bei zahlreichen Festivals zu sehen.

PARTNER

MIT FINANZIELLER UNTERSTÜTZUNG VON