YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KOMM, ICH ZEIG DIR

JUNGE LEUTE IM CLINCH

Nach der Gründung der Republik Südsudan kehrten viele südsudanesische Familien aus ihrem Exil in Afrika und der ganzen Welt zurück. Die Kinder und Jugendlichen, die – mal liberal, mal konservativ – in den verschiedensten Kulturen aufgewachsen sind, treffen nun auf die Traditionen ihres Herkunftslandes. Was gehört sich dort, was nicht? Konflikte zwischen Lebensweisen und Moralvorstellungen sind vorprogrammiert. Wie gelingt es den jungen Leuten, sich gegenseitig zu tolerieren?

KOMM, ICH ZEIG DIR

JUNGE LEUTE IM CLINCH

Nach der Gründung der Republik Südsudan kehrten viele südsudanesische Familien aus ihrem Exil in Afrika und der ganzen Welt zurück. Die Kinder und Jugendlichen, die – mal liberal, mal konservativ – in den verschiedensten Kulturen aufgewachsen sind, treffen nun auf die Traditionen ihres Herkunftslandes. Was gehört sich dort, was nicht? Konflikte zwischen Lebensweisen und Moralvorstellungen sind vorprogrammiert. Wie gelingt es den jungen Leuten, sich gegenseitig zu tolerieren?

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMEMACHER

Regie Mary Kadi Manoah
Kamera Hakim George
Schnitt York Ezra,  Christian R. Timmann
Ton Jana König
Produktionsassitenz Isaac Ngobi

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMEMACHER

Regie

Mary Kadi Manoah

Kamera

Hakim George

Schnitt

York Ezra,  Christian R. Timmann

Ton

Jana König

Produktionsassitenz

Isaac Ngobi

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMINFOS

Filmart Spielfilm
Filmlänge 7:14 Min.
Sprache Arabisch / Englisch mit englischen oder deutschen Untertiteln
Entstehungsland Südsudan
Entstehungsjahr 2013

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMINFOS

Filmart

Spielfilm

Filmlänge

7:14 Min.

Sprache

Arabisch / Englisch mit englischen oder deutschen Untertiteln

Entstehungsland

Südsudan

Entstehungsjahr

2013

KOMM, ICH ZEIG DIR DAS ENTSTEHUNGSLAND

SÜDSUDAN

Der Südsudan (offiziell Republik Südsudan) ist seit 2011 unabhängig vom nördlich liegenden Sudan und ist der jüngste Staat Afrikas. Das Land grenzt zudem an Äthiopien, Kenia, Uganda, die Demokratische Republik Kongo und die Zentralafrikanische Republik. Die Hauptstadt ist Juba. Amtssprache ist Englisch, es werden jedoch auch Arabisch und eine Vielzahl an weiteren Sprachen gesprochen.
>/br>
Ein Kampf um die Machtverhältnisse im Land führte zu einem von 2013 bis 2018 andauernden Bürgerkrieg, dessen Auswirkungen noch immer spürbar sind. Ungefähr zwei Drittel der rund 13 Millionen Einwohner*innen können weder lesen noch schreiben und mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.
>/br>
Im Südsudan kommt es regelmäßig zu Drohungen, Übergriffen und Einschüchterungsversuchen gegen unabhängige Journalist*innen. Die Toleranz für Kritik an Regierung und Behörden ist eher gering. Seit Beginn der Kämpfe 2013 hat sich die Lage verschlechtert: Viele Journalist*innen mussten vor der Gewalt fliehen, viele Redaktionen den Betrieb einstellen. Bei der Rangliste der Pressefreiheit 2020, die von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, liegt der Südsudan auf Platz 138 von 180 Ländern.

KOMM, ICH ZEIG DIR DAS ENTSTEHUNGSLAND

SÜDSUDAN

Der Südsudan (offiziell Republik Südsudan) ist seit 2011 unabhängig vom nördlich liegenden Sudan und ist der jüngste Staat Afrikas. Das Land grenzt zudem an Äthiopien, Kenia, Uganda, die Demokratische Republik Kongo und die Zentralafrikanische Republik. Die Hauptstadt ist Juba. Amtssprache ist Englisch, es werden jedoch auch Arabisch und eine Vielzahl an weiteren Sprachen gesprochen.
>/br>
Ein Kampf um die Machtverhältnisse im Land führte zu einem von 2013 bis 2018 andauernden Bürgerkrieg, dessen Auswirkungen noch immer spürbar sind. Ungefähr zwei Drittel der rund 13 Millionen Einwohner*innen können weder lesen noch schreiben und mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.
>/br>
Im Südsudan kommt es regelmäßig zu Drohungen, Übergriffen und Einschüchterungsversuchen gegen unabhängige Journalist*innen. Die Toleranz für Kritik an Regierung und Behörden ist eher gering. Seit Beginn der Kämpfe 2013 hat sich die Lage verschlechtert: Viele Journalist*innen mussten vor der Gewalt fliehen, viele Redaktionen den Betrieb einstellen. Bei der Rangliste der Pressefreiheit 2020, die von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, liegt der Südsudan auf Platz 138 von 180 Ländern.