YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KOMM, ICH ZEIG DIR

EINEN KONFLIKT ZWISCHEN TRADITION UND MODERNE

P’Kondem hat sich seinen Fußballtraum erfüllt. Er spielt in Frankreich in der zweiten Liga. Als der 25-Jährige seine Familie in Togo besucht, findet gleichzeitig die Evala Initiation statt. Seine Familie, die traditionell sehr verbunden ist, geht selbstverständlich davon aus, das P’Kondem an dem alten Wrestling Ritual teilnehmen wird. Doch genau das wurde P’Kondem von seinem Manager verboten – denn jede neue Verletzung könnte seine Fußballkarriere erneut gefährden. P’Kondem ist hin- und hergerissen. Wie wird er sich entscheiden?
&nbsp
Falls Dein Browser den Film nicht automatisch anzeigt, klicke bitte hier, um zu YouTube weitergeleitet zu werden: P’KONDEM

KOMM, ICH ZEIG DIR

EINEN KONFLIKT ZWISCHEN TRADITION UND MODERNE

P’Kondem hat sich seinen Fußballtraum erfüllt. Er spielt in Frankreich in der zweiten Liga. Als der 25-Jährige seine Familie in Togo besucht, findet gleichzeitig die Evala Initiation statt. Seine Familie, die traditionell sehr verbunden ist, geht selbstverständlich davon aus, das P’Kondem an dem alten Wrestling Ritual teilnehmen wird. Doch genau das wurde P’Kondem von seinem Manager verboten – denn jede neue Verletzung könnte seine Fußballkarriere erneut gefährden. P’Kondem ist hin- und hergerissen. Wie wird er sich entscheiden?

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMEMACHER

Regie Mangliouwè Kereguele
Cinematografie Coamy Charles Soubou
Kamera Justine Djotchi, Françoise Barota, Pouguinimpo Tcheliegue
Schnitt Salam Traore, Kanfitine Douti
Ton Omorou Ali
Set und Requisite Kiredeou Palanga
Regieassistenz Alassani Toure
Kameraassistenz Kanfitine Douti
Tonassistenz Augustin B. Kpantina, Narcisse Alaba Kondoh
Script Supervision Méhéza Biteniwe
Produktionsleitung Tchamiè Tabade
Koordination Anita Afatchao

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMEMACHER

Regie
Mangliouwè Kereguele

Cinematografie
Coamy Charles Soubou

Kamera
Justine Djotchi, Françoise Barota, Pouguinimpo Tcheliegue

Schnitt
Salam Traore, Kanfitine Douti

Ton
Omorou Ali

Set und Requisite
Kiredeou Palanga

Regieassistenz
Alassani Toure

Kameraassistenz
Kanfitine Douti

Tonassistenz
Augustin B. Kpantina, Narcisse Alaba Kondoh

Script Supervision
Méhéza Biteniwe

Produktionsleitung
Tchamiè Tabade

Koordination
Anita Afatchao

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMINFOS

Filmart Spielfilm
Filmlänge 16:07 Min.
Sprache Französisch, Kabyè mit englischen Untertiteln
Entstehungsland Togo
Entstehungsjahr 2022

KOMM, ICH ZEIG DIR DIE

FILMINFOS

Filmart

Spielfilm

Filmlänge

16:07 Min.

Sprache

Französisch, Kabyè mit englischen Untertiteln

Entstehungsland

Togo

Entstehungsjahr

2022

KOMM, ICH ZEIG DIR DAS ENTSTEHUNGSLAND

TOGO

Togo (offiziell Republik Togo) liegt mit einem nur 52 km breiten Küstenstreifen am Atlantischen Ozean und grenzt an Ghana, Benin und Burkina Faso. Lomé ist die Hauptstadt von Togo, die offizielle Landessprache ist Französisch. Die ca. acht Millionen Einwohner*innen verständigen sich jedoch auch in Ewé, Kabyé, Mina und vielen weiteren Sprachen.
>/br>
Togo gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung kann nicht lesen und schreiben. Die sozio-politische Lage ist trotz Demokratisierungsprozessen weiterhin angespannt.

>/br>
Journalist*innen arbeiten in Togo oft in einem Klima von Einschüchterung und Gewalt. Die Meinungsvielfalt gilt grundsätzlich als hoch, dennoch meiden viele Journalist*innen Themen wie Korruption, die Rolle des Militärs und Fragen der nationalen Sicherheit. Bei der Rangliste der Pressefreiheit 2020, die von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, liegt Togo auf Platz 71 von 180 Ländern.

KOMM, ICH ZEIG DIR DAS ENTSTEHUNGSLAND

TOGO

Togo (offiziell Republik Togo) liegt mit einem nur 52 km breiten Küstenstreifen am Atlantischen Ozean und grenzt an Ghana, Benin und Burkina Faso. Lomé ist die Hauptstadt von Togo, die offizielle Landessprache ist Französisch. Die ca. acht Millionen Einwohner*innen verständigen sich jedoch auch in Ewé, Kabyé, Mina und vielen weiteren Sprachen.
>/br>
Togo gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung kann nicht lesen und schreiben. Die sozio-politische Lage ist trotz Demokratisierungsprozessen weiterhin angespannt.

>/br>
Journalist*innen arbeiten in Togo oft in einem Klima von Einschüchterung und Gewalt. Die Meinungsvielfalt gilt grundsätzlich als hoch, dennoch meiden viele Journalist*innen Themen wie Korruption, die Rolle des Militärs und Fragen der nationalen Sicherheit. Bei der Rangliste der Pressefreiheit 2020, die von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, liegt Togo auf Platz 71 von 180 Ländern.